Wo wir noch aktiv sind:

23. Februar 2022

#dbdk22: Routine, aber ohne Taschenmesser

Mit einem Team aus vier Mitarbeiter*innen war die Genossenschaft auf der Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis90/DIE GRÜNEN vertreten, um für einen technisch reibungslosen Ablauf zu sorgen. Nach der erfolgreichen Premiere eines digitalen Parteitags im Jahr 2020 sind die Abläufe in der IT-Infrastruktur mittlerweile fast zur Routine geworden.

Dennoch ist eine Veranstaltung mit über 600 Delegierten, die über die von verdigado eigens entwickelte Plattform Abstimmungsgrün ihre Stimmen zu den insgesamt 58 Anträgen abgaben, jedes Mal eine Herausforderung.

Schlanker als beim ersten Parteitag

Nach der Anreise am Mittwochabend begann donnerstags der Aufbau mit einem wesentlich schlankeren Setup als noch beim ersten digitalen Parteitag. Nur zwei Tische reichten für die Installation der benötigten Technik im Backstageraum.

Am ersten Tag des Parteitages war das Team ab 10 Uhr vor Ort. Bis zum Start der Veranstaltung um 17 Uhr waren noch einige Absprachen mit der EDV und weiteren Mitarbeitenden der Bundesgeschäftsstelle zu erledigen. Aufgrund der räumlichen Nähe und dem direkten Kontakt zwischen dem Team von Bündnis 90/DIE GRÜNEN und unseren Mitarbeitenden von verdigado eG gestalteten sich die Absprachen jedoch reibungslos.

Serverlast und Arbeitslast

„Beim Start waren 25 Server hochgefahren und unsere CPU-Last auf 30-40 Prozent. Zu diesem Zeitpunkt waren 200 Delegierte online. Absolut sicher, ob die Last bei einer erwarteten Vollauslastung von 700-800 Logins kritisch geworden wäre, waren wir uns nicht. Dann habe ich noch 10 VMs reingekickt. Am Ende hätte es wohl auch mit den ursprünglichen Servern funktioniert.“, erklärt Sven Seeberg aus dem Team der Genossenschaft mit einem Lächeln im Gesicht.

Nicht nur die Last auf den Servern, sondern auch die Arbeitsbelastung des Teams während des Events ist bei uns ständig im Fokus. Bei langen Tagen, die weit über die gewöhnlichen Arbeitszeiten hinausgehen, ist es wichtig ein Schichtsystem zu nutzen und damit die notwendige Erholung zu gewährleisten, die für konzentriertes Arbeiten Grundlage ist. Unterstützung von außerhalb gab es darüber hinaus von unserem Remote-Support, der bei Fragen von Nutzer:innen erreichbar war.

Direkter Kontakt zur Bundesgeschäftsstelle

Der direkte Kontakt aus dem Backstagebereich auf der Veranstaltung zur EDV der Bundesgeschäftstelle, dem Referenten für Beteiligung und Digitales sowie dem gesamten Organisationsteam ermöglichte es Fragen und kleinere Probleme umgehend zu lösen.

Deswegen kann auch unser Entwickler und Administrator Sven Seeberg sehr glücklich feststellen: „Wir kennen das System besser und haben vor der #dbdk22 Stabilitätsprobleme behoben. Durch eine Automation lässt sich das System mittlerweile weitgehend automatisch im Betrieb skalieren. Ein paar Server nachzuschieben - um Lastspitzen abzudecken - ist deswegen sehr einfach.“

Als Fazit fast Sven Seeberg zusammen: „Dieses Mal haben wir ganz normal geschlafen und mussten keine zusätzlichen Nachtschichten für Problemlösungen einlegen, aber dennoch haben wir uns an den Abenden schon lange unterhalten – entspannter als sonst.“

Eigentlich Open-Source

Zwar ist die Entwicklung der eingesetzten Software abstimmungsgrün als Open-Source-Projekt angelegt und sollte damit eigentlich jeder und jedem als Grundlage für eigene Projekte zur Verfügung stehen, aber derzeit ist der Programmcode natürlich sehr auf den Einsatzzweck bei Veranstaltungen von Bündnis 90/DIE GRÜNEN zugeschnitten. Deswegen konnte auch eine erste Zusammenarbeit mit einer Nicht-Regierungs-Organisation nicht direkt umgesetzt werden.

Gemeinsam gearbeitet wird am Programmcode dennoch schon mit dem Verein Netzbegrünung e.V., mit deren Mitgliedern eine Zusammenarbeit über gemeinsame Online-Werkzeuge auch bei anderen Projekten möglich ist.

Hohe Sicherheitsvorkehrungen

Eine Herausforderung gab es jedoch mehr als noch bei vergangenen Veranstaltungen: Die erhöhten Sicherheitsvorkehrungen – aufgrund der Regierungsbeteiligung von Bündnis 90/DIE GRÜNEN – führten dazu, dass einer Person des Teams gleich zu Beginn des Parteitags von sehr eifrigen Sicherheitsbeamten ein Taschenmesser abgenommen wurde. Ein Glück war dieses Werkzeug für den reibungslosen Ablauf des Parteitags nicht so entscheidend. Unsere digitalen Werkzeuge funktionierten jedenfalls wunderbar.

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram